Kapern, der Kaviar Italiens

Von den nördlich und südlich gelegenen Inseln von Sizilien

Kapern, der Kaviar Italiens Kapern in Öl, Salz oder Essig eingelegt. Verschiedene Grössen stehen für Qualität und Geschmack.
Kapern, der Kaviar Italiens Von den nördlich und südlich gelegenen Inseln von Sizilien

Kapern in Öl, Salz oder Essig eingelegt. Verschiedene Grössen stehen für Qualität und Geschmack.

  • Kapern, der Kaviar Italiens
    La Nicchia, Pantelleria.

    Kapern und Kapernäpfel sind die wertvolle Ernte auf der italienischen Mittelmeerinsel in der Sichtweite Afrikas. Die Kapern besitzen verschiedene Kaliber, da der Betreiber Gabriele Lasagni den Bauern alle Kapern abnimmt. Auf diese Weise hat er deren Anbau auf der Insel wieder attraktiv gemacht. Das führte auch zu Innovationen wie Kapernpulver und getrockneten Kapern, die ausgezeichnet in der Küche einsetzbar sind.


    Copyright Text: viani.de

  • Kapern von Pantelleria neu erfunden
    La Nicchia, Pantelleria.

    Auf der kleinen Insel im Süden von Sizilien waren über zwanzig Jahre die Kapernfelder mehr oder weniger verwaist, es fehlte die nachfolgende Generation der jungen Bauern, die die mühsame Handarbeit im Wettlauf gegen die Zeit auf sich nehmen wollten. Kapern sind die Knospen eines Strauchs, die unbedingt vor dem Öffnen der Blüte gepflückt werden müssen. Die Kapern von Pantelleria gerieten fast in Vergessenheit. Bis Gabriele Lasagni kam, die Firma seines Schwiegervaters übernahm und eine neue Philosophie etablierte, den Bauern die komplette Ernte samt Kapernäpfeln abkaufte und Jahr für Jahr die Preise pro abgeliefertes Kilo Kapern erhöhte. Gabriele und seine Firma La Nicchia fermentieren kleine und große Kapern, legen sie in Meersalz und Olivenöl ein und trocknen sie sogar knusprig. Sie produzieren Cremes, Saucen und Pesti.


    Copyright Text: viani.de

  • Kapern von La Nicchia
    Copyright Foto / Bild: lanicchia.com
  • Kapernanbau auf Pantelleria
    Copyright Foto / Bild: lanicchia.com
  • Kapern von Pantelleria neu erfunden
    Kapernblätter

    Ein neues und innovatives Produkt sind die in Olivenöl eingelegten, zart-aromatischen, erlesenen Kapernblätter. Überall dort einzusetzen, wo ein subtiles Kapernaroma in einer außergewöhnlichen Darreichung gewünscht ist. An milden Tomatensaucen, zum Vitello oder auch auf Thunfischcarpaccio.


    Copyright Text: viani.de

  • Trenette mit Confit-Tomaten und dreierlei Kapern
    Spüren Sie den Sommer und die Sonne auf Ihrem Teller

    Zutaten für 4 Personen:
    400 g Linguine
    15 Kirschtomaten in zwei Hälften geteilt (für eine 22 cm Schale)
    1 Zehe frischen Knoblauch
    Kapernpulver La Nicchia zum bestreuen
    Oregano La Nicchia
    ca. 1 Esslöffel Zucker
    Basilikum
    extra natives Olivenöl La Nicchia
    Salz und gemahlener Pfeffer
    1 Sardelle in Salz (oder Sardellenfilets)
    1 Handvoll Salzkapellen La Nicchia
    ein Löffel knusprige Kapern La Nicchia
    einige Basilikumblätter zum dekorieren

    Zubereitung:
    Die Tomaten sorgfältig waschen und halbieren.
    Legen Sie sie in einer Backform mit dem Schnitt nach oben, würzen mit Salz, Pfeffer, Zucker, Oregano, pulverisierten Kapern (wenig, weil der Geschmack sehr präsent ist!), Basilikum, Olivenöl und frische Knoblauchscheiben darüber geben. Trocken Sie die Tomaten bei 100 Grad für 3 Stunden. Wenn die Tomaten fertig getrocknet sind, kochen Sie die Linguine in viel Salzwasser. In der Zwischenzeit die Sardellen von den entgräten und die Filets in eine Pfanne mit extra nativem Olivenöl und etwas frischen Knoblauch köcheln, bis die Sardelle vollständig geschmolzen sind. Zu diesem Zeitpunkt fügen Sie die Tomaten, mit all ihrer Soße, die sorgfältig in fließendem Wasser entsalzenen Kapern, der Pasta hinzu und alles miteinander durch schwenken. Den Teller mit den Tomaten, 2 Basilikumblättern, Kapern und knusprigen Kapern dekorieren.


    Copyright Text: lanicchia.com

  • Trenette mit Confit-Tomaten und dreierlei Kapern
    Copyright Foto / Bild: lanicchia.com
  • #userlike_chatfenster#